Gemeinderat diskutiert Kindertagesstätten-Bedarfsplanung

Räte sehen Kirchen mehr in der Pflicht – Fränkische Nachrichten – fnweb.de

Dass in Wertheim mehr Kinder geboren werden, freut die Gemeinderäte. Im Gegenzug bedeutet das aber auch die Bereitstellung von mehr Kindergartenplätzen, wofür wiederum mehr Personal benötigt wird, was höhere Kosten zur Folge hat. Nicht zuletzt deshalb forderten einige, die kirchlichen Träger finanziell stärker in die Verantwortung zu nehmen.

→ zum Artikel

Außengelände wurde aufgemöbelt

Vergangenen Samstag haben einige Eltern (und Kinder!) unser Außengelände aus dem Winterschlaf geholt.

Wir haben dabei gesäubert, Büsche zurück geschnitten, Unkraut entfernt, Hochbeete aufgefüllt, Hackschnitzel gelockert, Kies umgeschaufelt, Klettergriffe fixiert, abgesplittertes Holz abgeschliffen usw.

Außerdem haben wir ein Klangspiel für die Kinder und ein Gerüst für unsere Rebstöcke gebaut. Die Hundehütte von Paula wurde an einen anderen Platz versetzt, wo sie besser Ruhe finden kann.

Vielen Dank an alle die dabei waren!

Neues aus der Paula-Hundestunde

Seit November haben wir nun schon 9 Paulastunden hinter uns.  Und seit Januar ist nun auch Paula mit dabei.

Unser Kita-Hund Paula

Unser Kita-Hund Paula

Es war ein sehr spannender Anfang, wir haben schon viele tolle Aktionen erlebt und hatten immer viel Spaß.

Paula holt die Kinder zur Paulastunde mit mir zusammen an der Kindergartentüre ab. Dann gehen wir an unseren Platz vor dem Bauwagen und Paula bekommt von jedem Kind ein Begrüßungsleckerli.

Die restliche Stunde besteht immer aus einem Theorieteil und aus Spielen mit und um Paula.

Am Ende der Stunde verabschieden sich die Kinder von Paula und werden von Paula wieder an die Kita-Türe begleitet.

Spannend für mich war vor allem zu beobachten wie die Kinder sich im Umgang mit Paula schon in so kurzer Zeit verändert haben: z. B. im Umgang mit Hunden haben die Kinder schon erste Sicherheiten gewonnen.

Besonders zu erwähnen ist, dass die Kinder trotz des kalten Winters immer gut angezogen und voll engagiert dabei waren. Zu keiner Zeit wollten sie die Stunden ausfallen lassen.

Danke auch an den Opa und die Papas die uns beim Bau des Zaunes und dem Aufstellen der Hütte für Paula unterstützt haben.

Jetzt naht langsam das Ende der ersten Runde und wir werden bald neue Kinder für die zweite Runde anfragen.

Da wir in der Probephase sind brauchen wir von den Kindern und Eltern der ersten Einheit eine Rückmeldung. Hierfür möchten wir die derzeitigen Eltern der Paulakinder zu einer kurzen Reflexionsrunde einladen. Dazu kommt in Kürze eine extra Einladung.

Paula und ich freuen sich auf viele erlebnisreiche Hundestunden!

​​​​​​​​​​Ute Geiger

Volksbank-Punkte für neue Fahrzeuge

Liebe Eltern!

Die Volksbank startet wieder ihr Spendenportal wir-für-hier:

Die Volksbank Main-Tauber stellt Vereinen und Kindergärten 2017 insgesamt 110.000€ an Spenden zur Verfügung. Wir haben uns auch per Internet beworben um aus diesem Topf etwas abzubekommen – genauer gesagt: Wir haben uns um die Höchstsumme von 1000€ beworben. Wir möchten mit diesem Geld neue Fahrzeuge für die Kinder beschaffen

Auf der Internetplattform „wir-für-hier.net“ wird unser Projekt „Kitakinder brauchen wieder Fahrvergnügen“ bereits vorgestellt (→ direkt zu unserem Projekt). Sie als Eltern können uns unterstützen, unserem Ziel, die 1000€ für Fahrzeuge zu bekommen, zu erreichen:

Ab 10. Februar 2017 erhalten Sie bei einem Besuch in der Bank auf Anfrage eine Visitenkarte mit einer Anzahl von Punkten, die Sie dann auf der Internetseite für unser Projekt mit nur einem Click verteilen können.

Bitte unterstützen Sie uns unser Ziel zu erreichen, indem sie in die Volksbank Main-Tauber (am Besten in Dertingen) gehen, sich beraten lassen bzw. nach der Visiten-punktkarte fragen.

Vielen Dank dafür!!!!!!!!!!

 

Ferien 2017

Ferien 2017 in der ev. Kita Dertingen:

Weihnachten 2016/2017 27.12.2016 – 5.1.2017
Fasching 27.2.2017
Ostern 13.4.2017
Pfingsten 6.6. – 9.6.2017
Sommer 31.7. -18.8.2017
Weihnachten 2017 27.12. – 29.12.2017

Wenn’s im Kindergarten brennt

Kindergartenkinder üben gemeinsam mit den Feuerwehren aus Dertingen, Bettingen, Wertheim und Wüstenzell

Feuerwehrübung 2016

Die Drehleiter ist vor dem Kindergarten in Stellung zur Menschenrettung und Brandbekämpfung

Voller Spannung waren die Kinder aller drei Kitagruppen am Samstag in die Einrichtung gekommen, um zusammen mit den Feuerwehren aus Dertingen, Bettingen, Wüstenzell und Wertheim eine Feuerwehrübung durchzuführen.

In den Wochen vorher hatten sie die Feuerwache in Wertheim besucht und waren von den beiden Feuerwehrmännern Stefan Tiederle und Stefan Diehm an einem Vormittag in der Einrichtung zusätzlich auf die Übung vorbereitet worden.

Kinder wählen Notruf 112

Um 10 Uhr setzten die Kinder einen Notruf über die ihnen bekannte Telefonnummer 112 ab und teilten mit, dass in der Küche des Kindergartens ein Brand ausgebrochen war. Nach kurzer Zeit ertönte die Sirene von Dertingen und die Feuerwehren rückten an.

Die Feuerwehrmänner legten Schläuche aus und schlossen diese an einem Hydranten an. All dies konnten die Kinder der Einrichtung, die auf ihre Rettung warteten, von ihren Gruppenfenstern aus beobachten. Endlich kamen die Feuerwehrleute an das Kitagebäude und retteten über Leitern zunächst die Kinder der Igel- und anschließend die Bärengruppe.

Verletzte müssen von Feuerwehrmännern unter Atemschutz gesucht werden

Die Kleinen der Krippengruppe wurden über die angrenzende Fluchttreppe gerettet. Jedoch wurden von der Feuerwehr zunächst nicht alle Kinder in der Einrichtung gefunden. Mit Atemschutzgeräten mussten noch zwei weitere verletzte Kinder und eine Erzieherin aus der brennenden Einrichtung geborgen werden. Alle Kinder und Erzieherinnen versammelten sich nach ihrer Rettung am ausgemachten Treffpunkt auf dem Schulhof und beobachteten von dort, wie ihr Kindergarten gelöscht wurde. Zusätzlich wurden weitere Verletzte von Sanitätern aus Wüstenzell ärztlich versorgt und Wunden verbunden.

Gelungene Übung – auf Ernstfall vorbereitet

Insgesamt war es ein sehr gelungene Übung aller Feuerwehren.

Ein Höhepunkt war im Anschluss für Kinder und Erwachsene die Fahrt im Korb des großen Feuerwehrautos aus Wertheim.

Birgit Westenmeier, Kitaleiterin bedankte sich bei allen teilnehmenden Helfern, in der Hoffnung, dass der Ernstfall nie eintreten möge.