Eltern bei der Erziehung unterstützen

Elternkompass geht in die siebte Runde

Bürgermeister Wolfgang Stein und Susanne Deivel von der AG Jugendhilfeplanung freuen sich über den Start der siebten Elternkompass-Reihe. Foto: Stadt Wertheim

Die Reihe Elternkompass startet in eine neue Runde. Unter dem Motto „Kinder begleiten, Kinder fördern“ bietet die AG Jugendhilfeplanung zum siebten Mal von Oktober bis Juni acht Themenabende für Eltern zu Fragen der Entwicklung und Förderung von Kindern an. Bürgermeister Wolfgang Stein, Susanne Deivel von der AG Jugendhilfeplanung sowie Uwe Schlör-Kempf, zuständiger Abteilungsleiter in der Stadtverwaltung, haben am Mittwoch das neue Programm im Rathaus vorgestellt.

„Wir wollen die Eltern unterstützen“, betont Bürgermeister Wolfgang Stein. Diese müssten sich immer neuen Herausforderungen stellen zu müssen. Gesellschaftliche Ansprüche, veränderte Familienstrukturen, Erfolgsdruck – das alles drohe in der Kindererziehung zu überfordern. Fachkundige Beratung könne da hilfreich sein kann. Hier setzten die kostenlosen Angebote der Elternkompass-Reihe an, so Stein.

„Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein interessantes Programm aufgelegt“, erläutert der Bürgermeister. Darunter finden sich einerseits „Dauerbrenner“ wie das Thema „Konzentrieren leicht gemacht! Wie können Schüler lernen, sich besser zu konzentrieren?“. Es sind aber auch Fragestellungen wieder neu in die Reihe aufgenommen worden, beispielsweise zum Medienumgang. Diesem Aspekt werden gleich zwei Veranstaltungen gewidmet. Stein betont: „Wir treffen damit den Nerv der Zeit.“

Der Elternkompass stelle „ein kleiner funkelnder Mosaikstein“ im Gesamtwerk der familienfreundlichen Stadt Wertheim dar, erklärt Wolfgang Stein. Die Reihe sei von der AG Jugendhilfeplanung in Zusammenarbeit mit den Leiterinnen der Wertheimer Kindertagesstätten und Grundschulen entwickelt worden. Bei den verschiedenen Veranstaltungen stünden nicht nur die Vorträge der Experten im Mittelpunkt. Auch für Austausch und Gespräche gebe es Gelegenheit. „Die Eltern sollen sich mit ihren Fragen einbringen können“, unterstreicht der Bürgermeister.

„Viele Eltern warten auf das neue Programm“, betont Schulsozialarbeiterin Susanne Deivel, eine der beiden Geschäftsführerinnen der AG Jugendhilfeplanung. Die Reihe habe sich etabliert, so ihre Überzeugung. Wie in den vergangenen Jahren habe man im Wertheimer Umkreis erneut Expertinnen und Experten aus der Kinder- und Jugendhilfe gewinnen können, freut sich Deivel. Das sei ein wichtiger Vorteil, findet Uwe Schlör-Kempf, Leiter der Abteilung Kinder, Jugend, Sport, Vereine in der Stadtverwaltung. Auf diese Weise sei etwa die fachkundige Betreuung vor Ort gegebenenfalls einfacher fortzusetzen.

Die Veranstaltungen der Elternkompass-Reihe finden stets um 19.30 Uhr im Wertheimer Rathaus zu folgenden Themen und Termine statt:

  • „Konzentrieren leicht gemacht“ am 18. Oktober
  • „Teufelskreis Essstörungen – wenn Essen das Leben bestimmt“ am 7. November
  • „WhatsApp & Co – Schau hin, was Dein Kind mit Medien macht“ am 3. Dezember
  • „Herausfordernde Kinder – was tun?“ am 17. Januar
  • „Von Babyphone bis Smartphone – Tipps zum Medienumgang mit Kleinkindern“ am 21. Februar
  • „Traurig sein ist o.k. – Wie Kinder Trauer erleben“ am 19. März
  • „Familienkonflikte fair lösen“ am 30. April
  • „Sicherheit und Orientierung mit Hilfe von Grenzen“ am 25. Juni

Plakat zum Elternkompass 2018/19 (444 KB)