Jetzt hat auch Dertingen eine Krippengruppe

Umbau ist abgeschlossen / Feierstunde zur Übergabe

Der Kindergarten Dertingen hat sein Betreuungsangebot um eine Krippengruppe erweitert. Foto: Stadt Wertheim
Der Kindergarten Dertingen hat sein Betreuungsangebot um eine Krippengruppe erweitert. Foto: Stadt Wertheim

Seit Anfang September wird die neue Krippengruppe in der Evangelischen Kindertagesstätte Dertingen schon genutzt, am Mittwoch wurde sie offiziell vorgestellt. Pfarrer Bernhard Ziegler freute sich mit allen über die Erweiterung des Angebotes und sagte an Bürgermeister Wolfgang Stein gewandt: „Wir wissen es sehr zu schätzen, mit der Stadt Wertheim stets einen verlässlichen Partner an der Seite zu haben.“

Die Anerkennung Zieglers hatte sich auch das Architekturbüro Bannwarth und Ludwig verdient für die „Punktlandung“, dank derer das erweiterte Angebot mit Krippen- und Ganztagesplätzen zu Beginn des Kindergartenjahres am 1. September zur Verfügung stand. Von Sabine Röhrig, der Geschäftsführerin im Evangelischen Verwaltungs- und Serviceamt für die Kindertagesstätten im Bereich Wertheim, über die benachbarte Grundschule, den Kirchengemeinderat, bis hin zu Uwe Schlör-Kempf von der Stadtverwaltung und natürlich die Erzieherinnen mit der Leiterin Manuela Müssig an der Spitze ließ Pfarrer Ziegler niemanden aus, den es für seinen Einsatz zu würdigen galt.

Bürgermeister Stein wandte sich zunächst an die Kinder als Hauptpersonen des Tages. „Ihr seid das Wichtigste und Wertvollste, deshalb müssen wir uns um euch kümmern.“ Er sei stolz auf das Ergebnis der Umbauten in der Einrichtung, für die die Stadt einen Investitionszuschuss in Höhe von rund 200.000 Euro beisteuerte. Die Bauarbeiten erfolgten im laufenden Betrieb, betonte Stein. „Da musste man einiges aushalten.“ Im Grunde sei die gesamte Kindertagesstätte einmal auf den Kopf gestellt worden, denn Veränderungen gab es nicht nur im Krippenbereich.

Noch vor wenigen Jahren, erinnerte der Bürgermeister, sei das Gespenst der drohenden Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen umgegangen. Jetzt diskutiere man über das genaue Gegenteil. Dahinter stecken erfreuliche Gründe: Zum einen steigen die Kinderzahlen in Wertheim wieder an – sowohl durch Geburten wie auch durch Zuzug. Zum anderen vertrauen immer mehr Eltern ihre Kinder immer früher der Bildungs- und Betreuungsarbeit in den 23 Kindertagesstätten an. Im Bereich der Kleinkindbetreuung (bis drei Jahre) besuchen jetzt 45 Prozent eine Einrichtung. Um die notwendigen zusätzlichen Kapazitäten zu schaffen, hat der Gemeinderat in der Bedarfsplanung 2018/19 bauliche Erweiterungen für fünf Kita-Standorte beschlossen.

Kita-Leiterin Manuela Müssig erläuterte, welche Veränderungen organisatorischer und konzeptioneller Art es gegeben hat und dass man das Motto „Wo Leben ist, da ist Bewegung“ schon in der Umbauphase umgesetzt habe und weiter umsetzen werde. Ziel sei, eine „Atmosphäre für die Kinder zu schaffen, in der sie sich wohl und geborgen fühlen und selbstbestimmt aufwachsen können“.

Studie der Bertelsmann-Stiftung ergibt: Qualität der Kindertageseinrichtungen im Main-Tauber-Kreis sehr gut

Qualität der Kindertageseinrichtungen im Kreis sehr gut – main-tauber-kreis.de

Die Qualität der Kindertageseinrichtungen im Main-Tauber-Kreis ist sehr gut. Diesen Schluss lässt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zu. Die Stiftung gibt eine Empfehlung zur Qualitätssicherung. Demnach sollte in Krippengruppen für Kinder unter drei Jahren jede vollzeitbeschäftige Fa…

→ zum Artikel

Sprachförderung – Schulungsreihe erfolgreich abgeschlossen

Alle 23 Wertheimer Kindertagesstätten und 170 Erzieherinnen nahmen daran teil

Osterbrunch in der Kita Höhefeld: Bei gemeinsamen Aktivitäten verbessern Kinder ihre Sprachfähigkeit. Foto: Kita Höhefeld
Osterbrunch in der Kita Höhefeld: Bei gemeinsamen Aktivitäten verbessern Kinder ihre Sprachfähigkeit. Foto: Kita Höhefeld

Auch von unserer Kita haben Erzieherinnen an der Sprachoffensive der Stadt Wertheim teilgenommen und sind Fachkräfte für Sprachförderung (aim).

Abschluss einer Fortbildungsreihe mit Modellcharakter
Sprachförderung ist seit vielen Jahren ein Schwerpunkt der Bildungsarbeit in den Wertheimer Kindertageseinrichtungen. Die dazu 2012 gestartete Qualitätsoffensive wurde mit einer Schulungsreihe im Zeitraum 2016 bis 2018 fortgesetzt. wurde. 170 Erzieherinnen aus allen 23 Kindergärten haben sich in 22 Fortbildungsveranstaltungen fit gemacht in der Sprachförderung. In einem Pressegespräch im Rathaus zogen die Verantwortlichen nun ein sehr positives Resümee. Bürgermeister Wolfgang Stein betonte den Modellcharakter des trägerübergreifenden Projekts. „Was in der Region einmalig sein dürfte, ist für uns ein selbstverständlicher Baustein im familienfreundlichen Gesamtkonzept.“ Und für den Kooperationspartner Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn (aim) lobte Geschäftsführerin Tatjana Linke den Wertheimer Ansatz als „ambitioniert, anstrengend, aber auch nachhaltigen Erfolg versprechend.“

Bei der Stadtverwaltung lag die Federführung beim zuständigen Abteilungsleiter Uwe Schlör-Kempf. Er nahm am Pressegespräch ebenso teil wie aim-Bereichsleiterin Dr. Eva-Carolina Doll. Erfahrungen aus der Praxis schilderten die pädagogischen Fachkräfte Nadja-Esther Martin (Kinderhaus Reinhardshof) und Nicole Segner (Evangelische Kita Höhefeld).

Sprachförderung – Schulungsreihe erfolgreich abgeschlossen weiterlesen

Stützpunktkonzept für Krippen- und Ganztagesangebote

Stützpunktkonzept: Kinder zur Kita in der Nachbargemeinde bringen? – main-echo.de

Kindertagesstätten: Ab Herbst 2018 werden die Angebote für Kleinkinder in Bettingen und Dertingen ausgebaut

Die Zeit drängt: Die Aus­ga­ben für den Aus­bau der Klein­kind­be­t­reu­ung sind im Haus­halt 2018 noch gar nicht be­sch­los­sen, da be­han­delt der Ort­schafts­rat Bet­tin­gen be­reits an die­sem Don­ners­tag den Bau­an­trag der Stadt zum Aus­bau des Krip­pen­an­ge­bots im Os­ten Wert­heims. Schon…

→ zum Artikel

Mit fei­er­li­chem Fa­mi­li­en­got­tes­di­enst ging im Kindergarten eine Ära zu Ende

»Kindern in Liebe begegnet und sie in Liebe begleitet« – main-echo.de

Mit ei­nem fei­er­li­chen Fa­mi­li­en­got­tes­di­enst ging in der Der­tin­ger Wehr­kir­che ei­ne Ära zu En­de. Mit Ablauf des Mo­nats Ok­tober en­det für Bir­git Wes­ten­mei­er ei­ne 26-jäh­ri­ge Di­enst­zeit als Kin­der­gar­ten­lei­te­rin.

→ zum Artikel

Abschied 

Liebe Eltern,

ich möchte mich bei euch allen noch mal ganz herzlich bedanken: Für euer großes Engagement für unsere Einrichtung, für die lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag und die vielen Geschenke zu meinem Abschied. Ich bleibe immer mit euch verbunden!!!!!

Für die Zukunft wünsche ich euch alles erdenklich Gute und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der neuen Leitung Manuela Müssig!!!!!!!!!!!

Genießt das lange Wochenende (am Montag bleibt die Kita geschlossen).

Birgit

Gemeinderat diskutiert Kindertagesstätten-Bedarfsplanung

Räte sehen Kirchen mehr in der Pflicht – Fränkische Nachrichten – fnweb.de

Dass in Wertheim mehr Kinder geboren werden, freut die Gemeinderäte. Im Gegenzug bedeutet das aber auch die Bereitstellung von mehr Kindergartenplätzen, wofür wiederum mehr Personal benötigt wird, was höhere Kosten zur Folge hat. Nicht zuletzt deshalb forderten einige, die kirchlichen Träger finanziell stärker in die Verantwortung zu nehmen.

→ zum Artikel

Außengelände wurde aufgemöbelt

Vergangenen Samstag haben einige Eltern (und Kinder!) unser Außengelände aus dem Winterschlaf geholt.

Wir haben dabei gesäubert, Büsche zurück geschnitten, Unkraut entfernt, Hochbeete aufgefüllt, Hackschnitzel gelockert, Kies umgeschaufelt, Klettergriffe fixiert, abgesplittertes Holz abgeschliffen usw.

Außerdem haben wir ein Klangspiel für die Kinder und ein Gerüst für unsere Rebstöcke gebaut. Die Hundehütte von Paula wurde an einen anderen Platz versetzt, wo sie besser Ruhe finden kann.

Vielen Dank an alle die dabei waren!